Meine Transition Episode 5

Da nun schon einige Wochen vergangen sind seit meinem letzten Beitrag zur Transition, schriebe ich einfach wieder mal.

Selbstwahrnehmung

Ich bin ganz Frau, ich fühle mich weiblich und bin gerne weiblich. Dazu gehört, dass ich mir nicht sagen lasse, wer ich denn sein soll. Ich weiss, dass ich mich, Jackie, bin.

Kurz nach meiner Geburt wurde aufgrund äusserlicher Merkmale bestimmt, dass ich männlich bin. Von diesem Moment an wurde ich mehr oder weniger streng geführt, mich männlich zu verhalten. Ich hatte nie eine Wahl, ich wusste nicht mal, dass es da eine Wahlmöglichkeit gibt.

Nun habe ich erkannt, dass ich Optionen habe. Ich definiere, wer ich bin.

Kleiner Rückblick

Etwa im Mai 2020 (also vor knapp einem Jahr) wurde mir ganz bewusst, dass ich eine Frau bin. In den folgenden Wochen wurde sehr schnell die Überzeugung stark, dies auch offen zu leben und Geheimnissen keinen Raum mehr zu lassen. So folgten diverse Gespräche mit diversen Personen.

Im Herbst startete dann die grössere Umstellung. Ich entschied mich für eine Hormontherapie und für Logopädie.

Die Ziele dabei:

Äusserlich weiblicher wirken, einerseits für mich selbst, andererseits für meine Umgebung. Damit soll es einfacher werden, mich als Frau zu erkennen. Die Wege dazu: Kleidung, Hormontherapie, Haaranpassungen.

Nicht nur der sichtbare Eindruck soll weiblicher werden, auch die Stimme. Dazu nahm ich die Hilfe einer Logopädin in Anspruch. Zusammen experimentierten wir, was so alles mit der Stimme möglich ist und wie das dann tönt.

Amtlich eine Frau sein. Dazu gehört die Namensänderung und (in Zukunft) die Änderung des amtlichen Geschlechts.

Ausblick

Irgendwann wird sich der Schweizerische Bundesrat mit der Gesetzesänderung befassen, damit die Änderung des amtlichen Geschlechtes einfach möglich wird. dies ist nun keine Frage mehr, ob es kommt. Die Frage ist nur noch, wann diese Gesetzesänderung (endlich) in Kraft tritt.

Dann werde ich mich zuerst schriftlich beim Zivilstandsamt melden, um einen Termin zu vereinbaren und gleich zu besprechen, welche Dokumente ich denn mitnehmen soll.